Mittwoch, 13. Mai 2015

Kölner Rheumatologe setzt mit neuem Fachbuch Maßstäbe bei der Früh-Diagnostik von Rheuma

Köln. Bundesweit gilt er als einer der Experten, wenn es darum geht, Rheuma bereits im Frühstadium durch Ultraschall zu erkennen und entsprechend frühzeitig zu therapieren. Jetzt hat Prof. Dr. Johannes Strunk, Chefarzt der Rheumatologie im Krankenhaus Porz am Rhein in Köln, ein Fachbuch herausgegeben, das ausführlich auf die Möglichkeiten des Ultraschalls (Sonografie) bei der Diagnose von Rheuma eingeht.




Prof. Strunk gehört zusammen mit den Mitautoren des Buches zu den Pionieren des Gelenk-Ultraschalls, die in den vergangenen Jahren die „revolutionäre Erweiterung der Anwendungsbereiche der Sonografie in der Rheumatologie“ maßgeblich geprägt haben.
„Die Ultraschall-Technik hat einen gewaltigen Sprung gemacht. Mittels hochauflösender Ultraschall-Bilder ist die Darstellung der bei den chronischen Arthritiden oft betroffenen kleinen Gelenke an Fingern und Zehen gut möglich, so dass auch sehr frühe Entzündungen zuverlässig erkannt werden können“, erklärt Prof. Strunk. „Der große Vorteil der Sonografie-Methode liegt in der für den Patienten unschädlichen und für den Mediziner einfachen Durchführung, was eine Einbeziehung unmittelbar in den klinischen Alltag erleichtert.“
Zugleich betont Prof. Strunk aber auch, dass die Technik allein noch keine gute Diagnose mache. Es komme sehr auf den Ausbildungs- und Erfahrungsstand des Anwenders an. Das Krankenhaus Porz am Rhein in Köln ist einer von wenigen Weiterbildungsstandorten in Deutschland für angehende Rheumatologen und speziell für die Ausbildung in der Gelenksonographie, was verdeutlicht, dass Prof. Strunk sehr großen Wert auf die Wissensvermittlung legt. Auch deshalb kam es jetzt zu seinem Fachbuch „Sonografische Diagnostik in der Rheumatologie“. Neben Studienergebnissen – und damit dem Stand des aktuellen Fachwissens – werden nicht nur
Anwendungsbeispiele in dem Buch, sondern auch ganz praktische Gesichtspunkte der Ausbildung und Abrechnung erwähnt.
Immer noch herrscht in Deutschland ein Mangel an Rheumatologen. So müssten in der Millionenstadt Köln laut der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie gemäß der Einwohnerzahl ca. 20 Rheumatologen für die adäquate Versorgung der Bevölkerung zur Verfügung stehen, wovon die aktuellen Zahlen weit entfernt sind. Erschwerend kommt hinzu, dass die Rheuma-Klinik von Prof. Strunk gerade einmal die einzige bettenführende Einrichtung ihrer Art in ganz Köln ist. Hier werden alle Erkrankungen des rheumatischen Spektrums behandelt, wobei der Schwerpunkt auf den entzündlichen Gelenk- (z.B. Rheumatoide Athritis), Wirbelsäulen- (z.B. Morbus Bechterew) und Systemerkrankungen (z.B. Vaskulitiden, Kollagenosen) liegt. Seit 2013 existiert in den Räumlichkeiten der Klinik von Prof. Strunk ein Medizinisches Versorgungszentrum für die Behandlung ambulanter Patienten, wodurch hier eine für Rheuma optimale Verzahnung zwischen stationärer und ambulanter Therapie möglich ist.

http://www.citynews-koeln.de/rheumatologe-rheumatoide-krankheit-klinik-krankenhaus-buch-_id12013.html

Oma

Liebe Leute,
 bin ja vor kurzem Oma geworden von einem strammen Jungen. Und das hab ich dann mal für ihn gemaccht.






Also mir gefälls und euch?

Dienstag, 12. Mai 2015





Ich habe die Geduld für bestimmte Dinge nicht mehr,
nicht weil ich arrogant geworden bin, sondern einfach, weil ich einen Punkt in meinem Leben erreicht habe, wo ich meine Zeit nicht mehr mit Dingen verschwenden will, die mir missfallen oder weh tun.

Ich habe keine Geduld für Zynismus, übertriebene Kritik und Forderungen jeder Art.
Ich verlor den Willen, die zu mögen, die mich nicht mögen,
die zu lieben, die mich nicht lieben, und die anzulächeln, die mich nicht anlächeln möchten.
Ich verbringe keine einzige Minute mit denjenigen, die lügen oder manipulieren.
Ich beschloss, nicht mehr mit Verstellung, Heuchelei, Unehrlichkeit und billig Lob zu koexistieren. Ich bin nicht fähig selektive Gelehrsamkeit und akademische Arroganz zu akzeptieren.
Ich hasse Konflikte und Vergleiche.
Ich glaube an eine Welt der Gegensätze, und das ist der Grund, warum ich Menschen mit starr und unflexiblen Persönlichkeiten vermeide.
In der Freundschaft mag ich den Mangel an Loyalität und Verrat nicht.
Ich verstehe mich nicht mit denen, die nicht wissen, wie man ein Kompliment oder ein Wort der Ermutigung spricht.
Übertreibungen langweilen mich und ich habe Schwierigkeiten mit der Annahme derjenigen, die Tiere nicht mögen.
Und ich habe keine Geduld für alle, die meine Geduld nicht verdient haben.
"Meryl Streep"

Wie wahr wie wahr        

Tour de Ahr

Gestern hat die offizielle Pressekonferenz der Tour de Ahrtal stattgefunden. In einem Monat ist es soweit!
Die 11. Tour de Ahrtal steht in den Startlöchern und ist bereits von allen beteiligten Kommunen bestens durchorganisiert. Wir freuen uns auf viele Radsportler und einen tollen Tag!
PS: Auch in diesem Jahr könnt ihr wieder die offiziellen Radtrikots der Tour für 25,00 € erwerben oder bestellen!



Wer am Samstag in Blankenheim unterwegs ist, kann an einer spannenden und zugleich kostenlosen Führung am und im Tiergartentunnel teilnehmen! Los geht’s am 16. Mai ab 14:00 Uhr an der Burg Blankenheim - Anmeldung unter: 02449-87222 oder touristinfo@blankenheim.de

Das war und ist Muttertag

video

Ein paar Bilder

Die Bilder sind alle von mir aufgenommen! :-)

Samstag, 13. Juli 2013

Jede 3. Frührente ist durch Rheuma bedingt"

                 
Priv.-Doz. Dr. med. Johannes Strunk
Leiter der rheumatologischen Fachabteilung am Krankenhaus Porz am Rhein; Facharzt für Innere Medizin / Rheumatologie


http://www.rheinruhrmed.de/interview/rheuma_strunk_koeln.php
                         



Erste Rheuma-Klinik in Deutschland erhält begeehrtes Gütesiegel

Rheuma

Erste Rheuma-Klinik in Deutschland erhält begeehrtes Gütesiegel

Köln. Gute Nachrichten für das Team um Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Johannes Strunk: Die Rheumatologie im Krankenhaus Porz am Rhein hat am Montag, 26.11.2012, das Gütesiegel des Verbandes Rheumatologischer Akutkliniken e. V. erhalten. Das Zertifikat ist ganz neu in Deutschland und wurde damit zum ersten Mal überhaupt verliehen. Es erhält nur, wer die strengen Vorgaben des Verbandes bei der Behandlung von Rheuma einhält.

Für betroffene Patienten, die zum Teil deutschlandweit nach den so raren Spezialkliniken suchen, ist dieses Gütesiegel ein Segen. Sie wissen nämlich nun, dass die Therapie dort nach transparenten Kriterien und auf dem neuesten Stand der Forschung erfolgt. So muss die zertifizierte Klinik z.B. mehr als 500 Rheumapatienten pro Jahr behandeln, eine enge Kooperation mit anderen Disziplinen (z.B. Kardiologie, Nephrologie etc.) vorliegen und auch eine Weiterbildungsbefugnis im Schwerpunkt „Internistische Rheumatologie“ besitzen. „Mit dem neuen Siegel haben wir die Bestätigung bekommen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, eine optimale Versorgung für Betroffene zu schaffen“, sagt Priv.-Doz. Dr. Strunk.

Einzige bettenführende internistische Rheumaklinik in Köln

In der Millionenstadt Köln ist seine Klinik die einzige bettenführende Einrichtung ihrer Art. Entsprechend groß ist der Andrang bei dem Spezialisten, der einen Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Frühdiagnose der Erkrankungen z.B. durch das Sichtbar-Machen mittels Ultraschall gelegt hat. Seine Klinik behandelt alle Erkrankungen des rheumatischen Spektrums, wobei der Schwerpunkt auf den entzündlichen Gelenk- (z.B. Rheumatoide Athritis), Wirbelsäulen- (z.B. Morbus Bechterew) und Systemerkrankungen (z.B. Vaskulitiden, Kollagenosen) liegt. „Unser Ziel ist es, durch Patientenschulungen und ärztliche Fortbildungen fundiertes Wissen über Rheuma und seine Behandlung zu verbreiten.“

Zur Optimierung des Übergangs zwischen ambulanter und stationärer Behandlung findet derzeit eine Ausweitung der Rheuma-Ambulanz sowohl in Form von Kooperationen mit niedergelassenen Ärzten als auch im Rahmen einer vom Gesetzgeber neu geschaffenen Möglichkeit der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung statt. „Die enge Verzahnung ist gerade bei Rheuma sehr wichtig, da die Krankheit mitunter schubartig auftreten kann und dann eine rasche stationäre Behandlung nötig wird“, sagt Priv.-Doz. Dr. Strunk.
(Quelle: Krankenhaus Porz am Rhein; redaktionell bearbeitet: rrm)
- 06.12.2012 -

Dienstag, 9. Juli 2013